Nach langer Zeit der Planung, geht die Umsetzung zur Renovierung unseres zweiten Hauses in die “heiße” Phase. Nach dem ersten Schreck von Undichtigkeiten im Erdgeschoss, wurde beschlossen, diesen komplett zu sanieren und eine neue Fußbodenheizung zu installieren. Man muss schon sagen, dass es gruselig aussieht, wenn ein Haus kernsaniert wird. Der komplette Estrich wurde bis zum Beton zerstört und abgefahren. Erst jetzt mit Verlegung der Bodenfliesen, kann man sich wieder vorstellen, dort einmal eine schöne Zeit zu verbringen. Im Erdgeschoss werden neben dem Boden noch die Küche erneuert, ein komplettes Badezimmer mit Regendusche installiert und ein neues Fenster eingebaut, Haus- und Zimmertüren erneuert, Wand- und Deckenputz aufgebracht, ein Internetanschluss mit 250/25 Mbit/s bestellt , Heizung mit Internetsteuerung versehen, ein 65″-TV aufgestellt sowie Möbel und Beleuchtung verändert.

Im Obergeschoss zeigen sich drei Schlafräume und ein Gäste-WC. Da im Gäste-WC keine Heizung vorhanden war, musste auch dieses komplett saniert werden. Nachdem die Räume leergeräumt waren, wurde durch einen Stukakoor (Verputzer) ein Referenzzimmer hergestellt. Hierbei erhielt das Zimmer ein Dachfenster, die Schräge wurde mit Gipskarton verkleidet sowie die Decke um ca. 30 cm abgehängt. Somit ergibt sich ein heller lichtdurchfluteter Raum, der diesem doch kleinen Schlafzimmer Freundlichkeit verleiht. Das überzeugte uns und so haben wir uns entschlossen, alle Schlafräume verputzen zu lassen. Da uns die bereits angesprochene Enge der Schlafräume schon eine Weile beschäftigt, haben wir uns mit dem Thema Dachgaube auseinandergesetzt. Nicht zuletzt auch wegen der Tatsache, dass das Haus an einem Feldrand liegt und es mit einer solchen Dachgaube eine phantastische Aussicht bieten könnte. Gesagt…getan. Nun kommt eine 8-Meter-Dachgaube über die gesamte Länge auf das Dach des Hauses. Sowohl das große Elternschlafzimmer als auch eines der “kleinen” Schlafräume wird nun geöffnet und bietet neben der Helligkeit sicherlich auch eine beeindruckende Aussicht. Abgerundet wird es durch das neue Gäste-WC, das somit auch keine Schräge mehr hat, dem Tretford-Teppich in allen Räumen, einem zweiten Flatscreen an der Wand und den neuen Zimmertüren.

Wäre noch der Garten anzusprechen. Nachdem die beiden Beete vom Unkraut befreit und die neuen Hecken gepflanzt waren, sah auch das Grundstück schon wieder sehenswert aus. Im weiteren Verlauf sollen eine Gartenhütte und acht Fahrräder mit Kinderwagen-Anhänger angeschafft, der Baumschnitt zum Feld sowie die Wege verändert werden und die Terrasse neue Gartenmöbel mit zwei großen Liegen erhalten, damit das Grundstück nicht nur sehenswert ist, sondern auch den notwendigen Wohlfühlcharakter bietet.

Wir geben uns allergrößte Mühe, Ihnen ein zweites besonderes Haus zur Verfügung zu stellen, in dem Sie Ihren Urlaub genießen und sich von dem Stress des Alltages erholen können. Wir haben bewusst nicht die Strandnähe gesucht, da sie einen gewissen Trubel beinhaltet. Uns ist die Ruhe immer wichtiger gewesen – so schön Strandnähe auch sein kann. Im nächsten Jahr erhält auch dieses Haus eine eigene Strandkabine.

Durch die fieberhafte Suche nach einem geeigneten Objekt, sind wir immer wieder auf unseren Park gekommen, da kein anderer Park in Nordholland uns so viel Grün und eine solche Ruhe bescheren kann. Zudem ist die gesamte Eigentümerschaft sichtlich bemüht, die Häuser instand zu halten und sorgt so für ein rundherum schönes Gesamtbild, in dem Sie sich hoffentlich ebenfalls wohlfühlen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.